Sie sind hier: Aktuelles » Leichte Sprache – Pilotprojekt im DRK Landesverband erfolgreich umgesetzt
Jetzt online spenden!

Spendenkonto

Commerzbank AG Dresden
IBAN: DE80 8508 0000 0520 1500 00
BIC: DRESDEFF850

Spenderservice-Tel.

0351 4678 - 0
(Festnetz: Übliche Festnetzpreise, Mobilfunkhöchstpreis: max. 42 ct/min.)

Leichte Sprache – Pilotprojekt im DRK Landesverband erfolgreich umgesetzt

Das DRK Sachsen geht voran, wenn es heißt, unsere Gesellschaft bei Teilhabe und Inklusion für Menschen mit Beeinträchtigungen weiter voranzubringen. Ein Pilotprojet gibt den 39 sächsischen DRK-Kreisverbänden mit ihren zahlreichen Einrichtungen nun Anregung und Anleitung zur Eigeninitiative zur Schaffung leicht rezipierbarer Informationen.

Im Zuge einer bemerkenswerten Vernetzung zwischen der WfbM Meißen und der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, welche das Projekt leitete, sowie dem Team Freiwilligendienst des DRK Landesverbandes, konnte das Projekt „Leichte Sprache“ umgesetzt werden. Die Referentin für Behindertenhilfe nahm zudem eine beratende Position ein. Ziel des Projektes war sowohl die Webseite als auch die Imagebroschüre der WfbM Meißen in Leichte Sprache zu übersetzen, um Interessenten die Informationsgewinnung zu erleichtern, aber auch den jetzigen Werkstattgängern eine Form der Wertschätzung entgegenzubringen.

Übersetzungen in Leichte Sprache waren ein Novum im DRK Sachsen und auch auf Ebene des DRK-Bundesverbandes steckt das Thema noch in den Anfängen. Im Mai 2015 konnte die Bundesfreiwillige Sylvia Freitag gewonnen, die aufgrund ihrer vorhergehenden Selbstständigkeit im kreativen Bereich, bestens geeignet war. Auch hier beschritt das Projekt Neuland: der BFDlerin wurde ein Projekt anvertraut, das große Chancen aber auch Herausforderungen beinhaltete.

Die BFDlerin arbeitete während ihres Freiwilligendienstes vier Tage in der Woche an praktischen Aufgaben in der WfbM. Wöchentlich an einem Tag war die BFDlerin in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit mit Leichter Sprache befasst. Nach einer gründlichen theoretischen Erschließung des bisher weitestgehend unbekannten Themas, wurde das Wissen praktisch angewendet.

Nun können die Ergebnisse präsentiert werden:

  • Die Homepage der WfbM hat eine zweite parallele Variante in Leichter Sprache erhalten. In einem weiteren Schritt hin zur Barrierefreiheit wurden die Texte von WfbM-Mitarbeitern gelesen, aufgenommen und als Audiodatei in die Website eingebunden. http://www.wfbm.drksachsen.de/seitenbaum-leichte-sprache/leichte-sprache-start.html [Hinweis: nach dem Relaunch der Seite auf der Grundlage bundesweit einheitlicher Musterwebseiten, ist ein weitere Optimierung der WfbM-Homepage angedacht]

  • Die 28-seitige Imagebroschüre der WfbM in Leichter Sprache liegt der WfbM zu Marketingzwecken in gedruckter Version vor. In digitaler Variante ist sie hier abrufbar

  • Für die Umsetzung ähnlicher Projekte in den sächsischen DRK-Kreisverbänden wurde ein Leitfaden erstellt. Durch eine kurze Vier-Schrittanleitung, Literatur- und Recherchehinweisen sowie prägnanten Beispielen wird es Interessenten möglich sich das Thema zu erschließen.

Warum Leichte Sprache?

Leichte Sprache ist eine speziell geregelte sprachliche Ausdrucksweise des Deutschen, die auf besonders leichte Verständlichkeit abzielt. Sie dient Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen über eine geringe Kompetenz in der deutschen Sprache verfügen. Dazu gehören unter anderem:

  • Menschen mit einer Lernbehinderung
  • Senioren
  • Menschen mit einer anderen Muttersprache
  • Menschen mit einer Hör- oder Sehbehinderung
  • Menschen, die nicht gut lesen und schreiben können

Für sie alle ist es von großer Bedeutung, wichtige Informationen in einer leicht verständlichen Sprache nutzen zu können. Texte in Leichter Sprache tragen somit auf entscheidende Weise zur Barrierefreiheit bei.

Ansprechpartner

Interessenten aus den Kreisverbänden können sich zu inhaltlichen Aspekten des Themas Behindertenhilfe an die Referentin & Teamleiterin Sozialpolitik/Verbandsentwicklung Petra Müller (p.muellerdrksachsen.de) wenden.

Zu konkreten Fragen zum Pilotprojekt und zum Abruf des Leitfadens „Leichte Sprache – gutes Verstehen, ein kurzer Leitfaden für die DRK-Kreisverbände“ können sich Interessierte direkt an den Referenten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Torsten Wieland (t.wielanddrksachsen.de) wenden. Bei Bedarf vermittelt Herr Wieland den Kontakt zu Sylvia Freitag, die das Thema „Beratung/Übersetzung Leichte Sprache“ nach ihrem Freiwilligendienst als Dienstleistung anbietet.

Dank

Dank gilt Sylvia Freitag, für ihr Engagement und ihre Begeisterung mit dem sie das Pilotprojekt des DRK Landesverbandes Sachsen verfolgt hat! Ein besonderer Dank geht auch an die Gruppenleiter der WfbM, die das Projekt mit ihrer Expertise und Flexibilität unterstützt haben.

15. Dezember 2016 16:45 Uhr. Alter: 344 Tage