Sie sind hier: Angebote / Hilfe für Suchtkranke
Jetzt online spenden!

Spendenkonto

Commerzbank AG Dresden
IBAN: DE80 8508 0000 0520 1500 00
BIC: DRESDEFF850

Spenderservice-Tel.

0351 4678 - 0
(Festnetz: Übliche Festnetzpreise, Mobilfunkhöchstpreis: max. 42 ct/min.)

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Suchtkrankheit

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es 18 Millionen Raucher, von denen sich sechs Millionen als nikotinabhängig bezeichnen. 1,2 Millionen Personen sind tablettenabhängig, 2,5 Millionen alkoholabhängig, von denen jährlich etwa 40.000 Menschen alkoholbedingt sterben. 

Rund 120.000 Menschen sind drogenabhängig, ca. 30.000 spielsüchtig und auf jeden Abhängigen kommen drei bis vier Mitbetroffene. (Zahlen: DHS /FDR).

Wie der Begriff "Sucht" schon ausdrückt, ist es für die Betroffenen allein oft nicht möglich, dauerhaft auf die "Droge" zu verzichten. Auch wenn der eigene Wille die Voraussetzung zum Aufhören ist, ist Beistand von außen sehr wichtig.

Welche Hilfen bietet das Rote Kreuz?

Pfleger mit Bedürftigen
Foto: P. Citoler / DRK

Einen Ausweg und eine Unterstützung bieten unsere rund 70 Selbsthilfegruppen und 25 Beratungsstellen für Suchtkranke. Nehmen Sie unser Angebot an, sich der Sucht zu stellen und die Ursachen, sowie die Folgen gemeinsam mit uns und anderen Betroffenen zu bekämpfen.

Was ist das Ziel?

  • Wir möchten Ihnen helfen, die erkannte Sucht wirksam und dauerhaft zu bekämpfen.
  • Die Unabhängigkeit von Drogen wiederherzustellen.
  • Den Grund für die Sucht ausfindig machen.
  • Gemeinsam eine Lösung zu finden - Niemand ist allein mit seinen Problemen.

Wie helfen wir Ihnen?

  • Gesprächsrunden mit Gleichbetroffenen
  • 4-stufiges Programm: Prävention-Beratung-Therapie-Nachsorge
  • Die Nachsorge, nach erfolgreichem Entzug, umfaßt auch die Neueingliederung in verloren gegangene soziale Umfelder: Beruf, Freizeit, etc.

Um Sie qualifiziert beraten zu können, wählen Sie im Kontaktfeld Ihren zuständigen Orts- bzw. Kreisverband aus. Dort werden Sie individuell beraten. Gleich ob per E-Mail, Brief oder in einem ganz persönlichen Gespräch. Nur Mut!

Hilfe für Suchtkranke bei Ihrem Kreisverband vor Ort