Sie sind hier: Aktuelles » Start der Wasserwachtsaison 2017: Eigeninitiative sichert Gewässer!
Jetzt online spenden!

Spendenkonto

Commerzbank AG Dresden
IBAN: DE80 8508 0000 0520 1500 00
BIC: DRESDEFF850

Spenderservice-Tel.

0351 4678 - 0
(Festnetz: Übliche Festnetzpreise, Mobilfunkhöchstpreis: max. 42 ct/min.)

Start der Wasserwachtsaison 2017: Eigeninitiative sichert Gewässer!

Die DRK Wasserwacht Sachsen initiiert ein eigenes Fundraisingprojekt, um Sachsens größten See, den Bärwalder See, in der Saison 2017 absichern zu können.

Landesleiter DRK-Wasserwacht, M. Birkner, und Referent J. Weiß präsentieren den Retterkaffee

3x Retterkaffee - pro 250g Päkchen gehen 50 Cent an die Wasserwacht Sachsen

PRESSEMITTEILUNG

Dresden, 05.04.2017

Die Touristikregionen des Leipziger und Lausitzer Seenlandes wachsen und damit auch die Besucherzahlen. Sicherheitsaspekte zu Gefahren am und im Gewässer werden dabei oftmals durch die Touristikverbände vernachlässigt. Aus Sicht der Wasserwacht entsteht dadurch eine Sicherheitslücke für Touristen und Badegäste, welche durch den Gesetzgeber nur unzureichend mitgedacht wird.

Joachim Weiß, Landesreferent der Wasserwacht, sieht das Problem zunehmend in Sachsen: „Es existiert für Betreiber von Badegewässern keine gesetzliche Pflicht eine Absicherung bzw. Wasserrettung an diesen Gewässern zu gewährleisten. In den letzten Jahren beobachten wir die Tendenz, dass die Betreiber der Badegewässer in den Ausschreibungen allein auf den Preis und nicht auf die Qualität der Dienstleistung schauen. Im Zweifelsfall, wie im Fall des Bärwalder Sees, wird der Wachtdienst schließlich ganz eingespart.

Retterkaffee: Kaffee finanziert Retter

An Sachsen größtem See, dem Bärwalder See, besteht bereits seit 2016 keine Absicherung mehr durch eine Wasserrettungs-Organisation. Die DRK-Wasserwacht geht nun eigene Wege, um gemeinsam mit der Gemeinde Boxberg die Absicherung zu realisieren. Die Wasserwacht legt mit dem Partner, der „Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei“ eine Spendenkooperation auf, um die notwendigen Mittel zur Absicherung in der Saison 2017 zu generieren. Mit dem Verkauf des Retterkaffees in drei Varianten (Bohne, Filter, Espresso) werden pro Päckchen 50 Cent als Spende eingenommen. Die Spenden sollen die Aufwendungen der Wasserwacht ausgleichen, sodass bspw. ehrenamtlichen Wasserretter eine Aufwandsentschädigung erhalten können.

Der Kaffee kann online bestellt werden: www.dresden-kaffee.de/shop/filterkaffee/drk-retterkaffee-gemahlen/

Auf www.drksachsen.de kann auch direkt unter dem Stichwort Wasserwacht gespendet werden.

Hintergrund

80 Prozent aller tödlichen Badeunfälle geschehen in Deutschland an Binnengewässern. Die DRK-Wasserwacht hat den Anspruch an den sächsischen Gewässern eine möglichst hohe Absicherungsquote zu erreichen. Sie ist hierbei jedoch auf den Willen der kommunalen bzw. politischen Entscheidungsträger angewiesen.

Den sogenannten Wachtverträgen gehen Ausschreibungen voraus, welche neben der Wirtschaftlichkeit auch technische und personelle Ausstattung zum Gegenstand haben. Die DRK-Wasserwacht begleicht aus den vereinbarten Vergütungsleistungen u.a. die Wartung der eingesetzten Technik und die Aufwandsentschädigung ihrer sehr gut ausgebildeten ehrenamtlichen Wasseretter - bspw. für Fahrtkosten - in Höhe von wenigen Euro am Tag.

Die DRK-Wasserwacht verfügt über eine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit und ist mit rund 5.000 Ehrenamtlichen der stärkste Wasserrettungsdienst Sachsens. An allen Gewässern, an denen die DRK-Wasserwacht mit den privaten oder kommunalen Betreibern einen Wachtvertrag abgeschlossen hat, ist die Wasserwacht mit ihrem ehrenamtlichen Potential zu jeder Zeit in der Lage den Vertrag vollumfänglich zu erfüllen.

5. April 2017 15:57 Uhr. Alter: 173 Tage