Sie sind hier: Aktuelles » Integrationsministerin besuchte Erstaufnahmeeinrichtungen des DRK
Jetzt online spenden!

Spendenkonto

Commerzbank AG Dresden
IBAN: DE80 8508 0000 0520 1500 00
BIC: DRESDEFF850

Spenderservice-Tel.

0351 4678 - 0
(Festnetz: Übliche Festnetzpreise, Mobilfunkhöchstpreis: max. 42 ct/min.)

Integrationsministerin besuchte Erstaufnahmeeinrichtungen des DRK

Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, machte auf ihrer Runde durch die sächsischen EAE Halt in den drei verbliebenen DRK-Einrichtungen.

im Gespräch, 2. v.l. R.Unger, P.Köpping, D.Göckelmann

Pressegespräch in der EAE Bremer Str.

links: Operativer Leiter der DRK-Erstaufnahme, Michael Druch führt die Staatsministerin in Pressebegleitung durch die Einrichtung

Am 21.04. verschaffte sich die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, gemeinsam mit dem Präsidenten der Landesdirektion, Dietrich Gökelmann, einen Eindruck über die aktuelle Situation in den beiden großen Dresdner Einrichtungen auf der Bremer und Hamburger Straße sowie beim Besuch der kleinen Familieneinrichtung in Grillenburg.

In der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) an der Bremer Straße war gleichzeitig ein Pressetermin angesetzt. Nach einem Rückblick zur bewegten fast zweijährigen Geschichte der EAE durch Rüdiger Unger, den Vorstandsvorsitzenden des DRK Landesverbandes, und Lars Werthmann, den ehemaligen Krisenmanager und jetzigen K-Beauftragten, wurde das Projekt „Erklärfilm“ vorgestellt.

Der Animationsfilm „Zusammenleben in EAE“, der im vergangenen Jahr in einem gemeinsamen Projekt des Ministeriums und des DRK produziert wurde, konnte aufgeführt werden. Mithilfe unmissverständlicher Bilder werden Asylbewerberinnen und Asylbewerber in wenigen Minuten über geltende Regeln des Zusammenlebens in der Erstaufnahmeeinrichtung aufgeklärt. Der Film kommt in den Einrichtungen des DRK bereist zum Einsatz und steht nun auch sachsenweit anderen Einrichtungen der Flüchtlingshilfe zur Verfügung.

Rüdiger Unger, Vorstandsvorsitzender des DRK Landesverbandes Sachsen e.V.: „Unsere Erfahrungen im Umgang mit der Vielzahl an Menschen unterschiedlicher Ethnien und großer Sprachenvielfalt innerhalb der Erstaufnahmeeinrichtungen haben uns bereits 2015 gezeigt, dass es notwendig ist, klare und auch nonverbal verständliche Regeln zu vermitteln. Der Erklärfilm zeigt sich nun als hervorragende Ergänzung unserer bisherigen Maßnahmen. Der Film kommt bei unseren Bewohnern sehr gut an. Sie schätzen vor allem die einfach verständlichen Hinweise zur Hausordnung und die Gebote zu Verhaltensregeln.“

Die Staatsministerin wurde anschließend durch Vertreter des DRK durch die EAE geführt und durch die Medienvertreter auf ihrem Rundgang begleitet. Danach ließ sich Frau Köpping noch durch die EAE Hamburger Straße und in Grillenburg führen. Sie zeigte sich insgesamt und auch in den Details beeindruckt, welche Entwicklung die Einrichtungen in den letzten rund 2 Jahren genommen haben.

21. April 2017 14:09 Uhr. Alter: 218 Tage