2020-03-21_Einsatz_in_Meissen__12__BANNER_01.jpg
EinsätzeEinsätze

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuelle Lage
  2. Einsätze

Wie hat das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen bisher geholfen?

Hilfe in Sachsen


DRK Sachsen unterstützt Sozialministerium Sachsen bei der Verteilung einer Großspende von Händedesinfektionsmittel der Beiersdorf AG

Sachsen | 31. März bis 1. April 2020

Die Beiersdorf AG übergab dem Freistaat Sachsen die ersten Mengen der angekündigten Desinfektionsmittel-Spende. Die rund 37.000 Flaschen mit Händedesinfektionsmittel wurden am vergangenen Wochenende im Beiersdorf-Werk in Waldheim produziert und auf 26 Paletten an das Logistikzentrum des Deutschen Roten Kreuzes in Dresden ausgeliefert. In den kommenden Tagen erhält der Freistaat weitere Mengen: 16 Container mit je 1.000 Litern Händedesinfektionsmittel werden aus dem Hamburger Produktionszentrum geliefert.

Externes Youtube Video.

Klicken um das Video zu laden

Unterstützung für Testlauf einer Beprobungsstelle

Torgau-Oschatz | 30. März 2020

Zwei Pflegekräfte des DRK Kreisverbandes Torgau-Oschatz unterstützten das Landratsamt bei einem Testlauf für die Betreibung einer Beprobungsstelle am Oschatzer Krankenhaus. 

Unterstützung Recherche Team des Landratsamtes

Sächsische Schweiz Osterzgebirge | 29. März 2020

Im Auftrag des Landratsamtes Sächsische Schweiz Osterzgebirge unterstützten die DRK Kreisverbände Dippoldiswalde, Pirna und Sebnitz am Wochenende das Recherche-Team des Landratsamtes. Ziel war es, Infektionsketten nachzuvollziehen (in Verbindung setzen mit Kontaktpersonen von Infizierten, kurze Abfragung bestimmter Kriterien der Kontaktpersonen, evtl. Aussprache einer Quarantäne-Zeit, evtl. Beprobung).  

Umbau Akutambulanz

Reichenbach | 26. März 2020

Einsatzauftrag für die Schnelleinsatzgruppe Groß Göltzschtal vom Rettungszweckverband Südwestsachsen. Abbau der Zelte der Akutabulanz Paracelsus-Klinik Reichenbach GmbH. Danach Verlegung der Zelte komplett Innerorts. Weiterhin Aufbau eines weiteren Zeltes für das betreiben eine 2. Akutabulanz.

Errichtung Großpavillon zur Sichtung und Aufnahme von Corona-Patienten

Werdau | 24. März 2020

Im Auftrag des Rettungszweckverband Südwestsachsen errichteten Einsatzkräfte der DRK Wasserwacht Koberbachtalsperre am Pleißentalklinik Werdau einen Großpavillons zur Sichtung und Aufnahme von Corona-Patienten, inkl. Beleuchtung, Heizung und Wartebereich.

Unterstützung des Gesundheitsamtes

Dippoldiswalde | 24. März 2020

Einsatzkräfte des DRK Kreisverbandes Dippoldiswalde unterstützten das Gesundheitsamt im Rahmen einer Großbebrobung in einem Seniorenheim.

Aufbau Notfallambulanz

Landkreis Meißen | 21. März 2020

Das Deutsche Rote Kreuz Sachsen errichtete am Wochenende zusammen mit dem THW Landesverband Sachsen / Thüringen und mehreren ungebundenen Helferinnen und Helfern des TEAM SACHSEN eine Notfallambulanz im Landkreis Meißen.

Das Reserve Krankenhaus für Corona-Notfälle der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen soll als Notfallambulanz zum Testen von Personen auf Covid19-Viren dienen.

TEAM SACHSEN Initiative startet

Sachsen | 19. März 2020

Die Koordinierungsstelle der Sächsischen Hilfsorganisationen stellt seit heute eine Webseite zur Registrierung von Helferinnen und Helfern zur Verfügung: https://teamsachsen.de/ 

Staatsministerin Petra Köpping und Rüdiger Unger, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes in Sachsen, erklärten die gemeinsame Zusammenarbeit. Die Webseite ist an engagierte Bürger adressiert, die sich in der aktuellen Lage rund um den Coronavirus (Covid19) einbringen wollen.

Staatsministerin Köpping rief dazu auf, sich als Helferin oder Helfer zur Verfügung zu stellen. Besonders im ländlichen Raum, gibt es viele ältere Leute, die alleine leben und sicherlich oft Angst haben. Da kann ein Anruf, ein beruhigendes Wort viel bewirken. Das DRK und die anderen Hilfsorganisationen koordinieren die Suchenden und die Gesuche.

Aktuell befindet sich auf der Webseite ein Anmeldeformular für interessierte Helferinnen und Helfer, die sich noch nicht in den genannten Hilfsorganisationen engagieren, aber in der jetzigen Lage ihre Zeit und Fähigkeiten zur Verfügung stellen wollen. Zusätzlich gibt es einen Onlinekurs zum Thema Hygiene- und Desinfektionsschulung. Dieser steht jeder Bürgerin und jedem Bürger zur Verfügung unabhängig davon, ob sie oder er sich im TEAM SACHSEN engagieren möchten.

Hintergrund: Die gemeinsame Koordinierungsstelle der sächsischen Hilfsorganisationen besteht aus dem Arbeiter-Samariter-Bund, der DLRG, dem Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter-Unfall-Hilfeund dem Malteser Hilfsdienst. In Krisen- und Katastrophenlagen wird das Lagezentrum des DRK in Sachsen auf der Bremer Straße für die landesweite Koordinierung von Einsätzen der Hilfsorganisationen genutzt. Die Initiative „TEAM SACHSEN“ ist in Kooperation mit dem Sozialministerium Sachsen entstanden.

Aufbau einer Akutambulanz

Zwickau | 18. März 2020

Es fand der Aufbau einer Akutambulanz an der Notaufnahme für die Paracelsus-Klinik Zwickau GmbH statt. Die Einheiten der Schnellen Einsatzgruppe des DRK Göltzschtal stellten Zelte und Ausstattungsgegenstände zur Verfügung und bauten die temporäre Einrichtung auf. 

Einsatz in dem Stau auf der A4 aufgrund der Kontrollen durch den polnischen Grenzschutz

Autbahn A4 | 17. bis 20. März 2020

5.000 Äpfel, 7.000 Brötchen, 10.000 Mandarinen: das Deutsche Rote Kreuz war im Einsatz beim Stau auf der A4 und half bei der Betreuung der ca. 5.000 Betroffenen.

Am Grenzübergang Ludwigsdorf bei Görlitz war der Stau auf der A4 aufgrund der polnischen Grenzkontrollen weiter gewachsen. Um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu erschweren, hatte Polen am Wochenende 14./15.3.2020 an den Grenzübergängen zu Deutschland wieder Kontrollen eingeführt.

Es war aus Sicht des Roten Kreuzes eine humanitär bedenkliche Situation. Denn es standen die Menschen bis zu 20 Stunden im Stau, darunter viele Familien. Weil viele Polen, die in Deutschland arbeiten, aufgrund der Situation in ihr Heimatland reisten, kam es nun zu einer enormen »Reisewelle«.

Mit über 90 Eisatzkräfte waren die DRK Kreisverbände Görlitz, Weißwasser, Bautzen, Zittau und Löbau  im Einsatz und halfen zusammen mit der Feuerwehr und der Bundeswehr nicht nur mit der Versorgung mit Lebensmitteln, sondern auch mit Decken, Windeln oder ähnlichem.

Es wurden natürlich auch Kranke aus dem Stau herausgelotst – unter anderem mit einem Herzinfarkt.

Das Fazit: 15.000 wurde Hilfe für die Gestrandeten auf der A4 geleistet, von über 160 ehrenamtlichen DRK Helferinnen und Helfer. Sie haben die Menschen im Stau zusammen mit dem THW, der Feuerwehr und der Bundeswehr versorgt!

Die übrig gebliebenen Lebensmittel wurden den Tafeln in Görlitz und Löbau zur Verfügung gestellt

Ausbau des Beprobungsstandortes

Reichenbach | 17. März 2020 

DRK Kreisverbände Reichenbach und Auerbach haben im Auftrag der Paracelsus-Klinik Reichenbach GmBh den Ausbau des Beprobungsstandortes an der Notaufnahme ausgebaut.

Unterstützung bei der Errichtung einer Interimslösung

Zwickau | 16. März 2020

Heinrich-Braun-Krankenhaus in Zwickau hat den DRK Kreisverband Zwickau zur Unterstützung bei der Errichtung einer Interimslösung bis zum Eintreffen der Container für eine „Corona-Ambulanz“ hinzugezogen. 

Diese Ambulanz fungiert als Ansprechpartner bei Fragen rund um die Corona-Infektion und bei Notwendigkeit als Teststelle, um im begründeten Verdachtsfall einen Abstrich vorzunehmen. Die Ambulanz wird in Form eines Zeltes im Zugangsbereich der alten Rettungsstelle aufgestellt (Zugang über den Eingang Steinpleiser Straße) und wird ab Dienstag zunächst bis Freitag täglich von 11:00 bis 17:00 Uhr besetzt sein. An einer Lösung für das Wochenende wird noch gearbeitet.

Erfassung von Infektionsketten

Sebnitz & Dippoldiswalde | 15. März 2020

Die DRK Kreisverbände Sebnitz und Dippoldiswalde unterstützten den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei der Erfassung von Infektionsketten. Hintergrund ist eine bestätigte Infizierung mit dem Corona-Virus an einer Schule in Sebnitz. Die Einsatzkräfte registrierten die möglichen Kontaktpersonen und vermittelten sie weiter. 

Betreuungskomponente errichtet

Eilenburg | 14. März 2020

Der DRK Kreisverband Eilenburg errichtete ein Zelt im Krankenhaus Eilenburg für die Durchführung von Abstrichen (Besetzung durch Krankenhauspersonal).

Unterstützung bei der Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge | 1. bis 5. März 2020

Der DRK Kreisverband Dippoldiswalde e. V. hilft im Auftrag des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gegenwärtig bei der Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus. 

Das beinhaltet überwiegend die Registrierung von Personen aus zwei Gründen. Erstens: Die freiwillige Registrierung auf Veranstaltungen, damit später nachvollziehbar ist, wer sich wann an diesem Ort aufgehalten hat und daher informiert werden muss, falls jemand mit dem Corona-Virus infiziert war. Zweitens: Die Erfassung von Infektionsketten, damit alle Personen, die mit einer infizierten Person in Kontakt standen, behandelt werden können.

Wichtig zu wissen ist dabei, dass das Deutsche Rote Kreuz freiwillig und ehrenamtlich für diese Aufgabe handelt. Das Deutsche Rote Kreuz hat diese Aufgabe im Auftrag des Landkreises bzw. der Kommune übernommen.

Hilfe in Deutschland


Unterstützung in Germersheim

Der Landesverband Sachsen, der Kreisverband Döbeln-Hainichen und die DRK Logistik-HUB unterstützten bei den Quarantäne-Maßnahmen der China-Rückkehrer in Germersheim. Sowohl durch die Lieferung und Beschaffung von Hilfsgütern als auch durch die Bereitstellung von Unterstützung bei der Informations- und Pressearbeit.

Unterstützung in Berlin Köpenick

Der Landesverband Sachsen, die Kreisverbände Chemnitz und Döbeln-Hainichen und die DRK Logistik-HUB unterstützten durch die Lieferung und Beschaffung von Hilfsgütern.

Unterstützung Führungs- und Lagezentrum Generalsekretariat

Der Landesverband Sachsen und der Kreisverband Görlitz unterstützten das Führungs- und Lagezentrum des DRK Generalsekretariats in Berlin personell in der Logistik.

Internationale Hilfe


Lieferung von Hilfsgütern nach Wuhan

Um in China bei der Bekämpfung der Epidemie zu helfen haben das Deutsche Rote Kreuz und das DRK Sachsen sowie die Firmen Beiersdorf und Scholz Recycling insgesamt 8,7 Tonnen Hilfsmaterial im Wert von mehr als 150 000 Euro bereitgestellt. Den Transport bis nach Shanghai organisierte und finanzierte das Auswärtige Amt. Die Hilfslieferungen wurden in China dann an das Chinesische Rote Kreuz und weitere Hilfsorganisationen übergeben und in die Infektionsgebiete transportiert.


Weitere Inhalte

  • Aktuelle Lage

    Hier Informieren wir über besondere Lagen in Sachsen. Das Deutsche Rote Kreuz kann dabei auf gesicherte und gut recherchierte Inhalte zurückgreifen.
    Weiterlesen

  • eLearning

    Übersicht von Online Kursen zum Thema Hygiene- und Infektionsschutz für ungebunde Helfer und DRK Einsatzkräfte.
    Weiterlesen

  • Informationen

    Sammlung an Informationen des Deutschen Roten Kreuzes in Sachsen zum Corona Virus.
    Weiterlesen

  • Downloads

    Übersicht an Material zum freien Download.
    Weiterlesen