kindle-1867751_BANNER_01.jpg
InformationenInformationen

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuelle Lage
  2. Informationen

Informationen zum Corona-Virus

Kurzvideo zum Corona-Virus

Externes Youtube Video.

Klicken um das Video zu laden

Wie können Sie sich schützen?

Prävention Privat

  • Abstand zu Erkrankten halten (ein bis zwei Meter)
  • Regelmäßiges, häufiges und sorgfältiges Händewaschen durchführen (mindestens 20 Sekunden mit Seife bis zum Handgelenk)
  • Bei Bedarf Handschuhe tragen (nach täglichem Wechseln waschen)
  • Händeschütteln und Umarmungen vermeiden
  • Gesichter nicht oder nur mit gewaschenen Händen berühren, vor allem die Schleimhäute
  • In die Armbeuge niesen oder niesen
  • Weitere schützende Gewohnheiten entwickeln, etwa das Drücken von Fahrstuhlknöpfen mit Knöcheln statt Fingerspitzen
  • Belebte Orte und Veranstaltungen meiden

Prävention für Unternehmen 

  • Homeoffice für besonders gefährdete Mitarbeiter, wenn möglich, organisieren
  • Mitarbeiter mit akuten Symptomen einer Atemwegserkrankung (zum Beispiel Husten oder Atemnot) sollten sofort nach Hause geschickt werden.
  • Stellen Sie Möglichkeiten für Handhygiene bereit (Seife und Papierhandtücher).
  • Lassen Sie Oberflächen und die Umgebung routinemäßig reinigen.
  • Vorgesetzte sollten besonders relevante Positionen in den Arbeitsabläufen identifizieren und für Vertretungen sorgen; die Abwesenheit einer Person wird dann nicht die Funktionsfähigkeit der ganzen Organisation gefährden oder beeinträchtigen.
  • Schulen Sie Ihre Mitarbeiter in „Hygiene Promotion“. 

Generell werden also Maßnahmen empfohlen, die grundsätzlich bei allen ansteckenden Krankheiten ratsam sind.

Kurzvideo Coronavirus Kindern einfach erklärt

Externes Youtube Video.

Klicken um das Video zu laden

Empfehlungen für Menschen, die in Quarantäne geschickt werden

Als Schutzmaßnahme und um eine zahlenmäßig flache Ansteckungskurve mit dem Corona-Virus zu erreichen, werden Menschen in Hessen in häusliche Quarantäne geschickt. 

Grundsätzlich empfiehlt sich, die Beachtung aller aktuellen Vorgaben der Behörden und die Anpassung der eigenen Mobilität. Jedoch, wie kann man zu Hause seinen Alltag und sein Verhalten so regeln, dass Männer, Frauen und Kinder dies gut physisch und psychisch überstehen?

Das Deutsche Rote Kreuz gibt dazu ein paar Tipps:

  • Sorgen Sie zu Hause für einen geregelten Alltag und geben Sie ihm Struktur.
  • Falls Sie im Homeoffice arbeiten, trennen Sie Ihren Arbeitsplatz vom Privatleben – wenn möglich auch räumlich.
  • Legen Sie feste Zeiten für Arbeit (Erwachsene) und schulisches Lernen (Kinder) fest.
  • Bestimmen Sie fixe Zeitpunkte, an denen die Familie (sofern alle gesund sind) sich zur gemeinsam Mahlzeit trifft.
  • Sorgen Sie für Privatsphäre für jedes Familienmitglied.
  • Organisieren Sie Erholungsmomente für alle, die mit Entspannungsübungen, Spiele spielen, lesen, fernsehen etc. gefüllt sind.
  • Versuchen Sie sich – auch in den eigenen Räumen – sportlich zu betätigen, z. B. mit Gymnastik- oder Kraftübungen.
  • Minimieren Sie Ihre sozialen Kontakte nach draußen und verabreden Sie sich stattdessen zum Telefonieren, Mailen oder Skypen.
  • Nutzen Sie auch die digitalen Geräte, falls Sie psychologische Unterstützung benötigen.
  • Achten Sie aufeinander und kontaktieren Sie ärztliche Hilfe per Telefon oder Notruf (112 im Notfall oder ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117), wenn es bei einem Familienmitglied zu gesundheitlichen Problemen kommt.
  • Lassen Sie sich von Nachbarn mit Einkäufen versorgen oder bieten Sie umgekehrt Hilfe an, falls die Personen von nebenan Unterstützung benötigen. Die Einkäufe sollten am besten in Kartons o. ä. vor die Haustüre gestellt werden und nach einmaliger Nutzung entsorgt werden.
  • Sorgen Sie für regelmäßige Belüftung der Räume und reinigen Sie Ihr Zuhause gründlich nach Ablauf der Quarantäne!
  • Bleiben Sie trotz des Ausnahmezustandes positiv und gelassen. Diese Krise wird vorbeigehen!

Quelle: DRK LV Hessen e.V.

Informationen über Soziale Distanzierung

Was ist soziale Distanzierung und warum ist sie wichtig?

Soziale Distanzierung umfasst Möglichkeiten, die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu stoppen oder zu verlangsamen. Es bedeutet weniger Kontakt zwischen Ihnen und anderen Menschen.

Soziale Distanzierung ist wichtig, da sich COVID-19 am wahrscheinlichsten von Person zu Person ausbreitet durch:

  • direkter enger Kontakt mit einer Person, während diese infektiös ist oder 24 Stunden vor dem Auftreten ihrer Symptome
  • engen Kontakt mit einer Person mit einer bestätigten Infektion, die hustet oder niest, oder
  • Berühren Sie Gegenstände oder Oberflächen (wie Türgriffe oder Tische), die durch Husten oder Niesen einer Person mit einer bestätigten Infektion kontaminiert sind, und berühren Sie dann Ihren Mund oder Ihr Gesicht.

Je mehr Platz zwischen Ihnen und anderen ist, desto schwieriger ist es für den Virus, sich zu verbreiten.

Was kann ich tun? Wenn Sie krank sind, halten Sie sich von anderen fern - das ist das Wichtigste, was Sie tun können.

Achten Sie auf gute Husten- Nieshygiene

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig mit Wasser und Seife, vor und nach dem Essen und nach dem Toilettengang
  • Decken Sie Ihren Husten und Ihr Niesen ab, entsorgen Sie Taschentücher und verwenden Sie ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis
  • Vermeiden Sie bei Unwohlsein den Kontakt mit anderen (halten Sie sich mehr als 1,5 Meter von Personen entfernt).

Darüber hinaus können Sie jetzt eine Reihe von sozialen Distanzierungs- und Hygienemaßnahmen umsetzen. Diese einfachen, vernünftigen Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko für Sie und andere zu verringern. Sie tragen dazu bei, die Ausbreitung von Krankheiten in der Gemeinde zu verlangsamen - und Sie können sie jeden Tag anwenden - bei Ihnen zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Schule und in der Öffentlichkeit.

Soziale Distanzierung zu Hause

  • Wie bereits erwähnt, üben Sie gute Hand- und Niesen- / Hustenhygiene
  • Vermeiden Sie Händeschütteln und Küssen
  • Desinfizieren Sie regelmäßig Oberflächen mit hoher Berührung wie Tische, Küchenbänke und Türklinken
  • Erhöhen Sie die Belüftung im Haus, indem Sie Fenster öffnen oder die Klimaanlage einstellen
  • Besuchen Sie Geschäfte sparsam und kaufen Sie mehr Waren und Dienstleistungen online
  • Überlegen Sie, ob Ausflüge und Reisen, sowohl für Einzelpersonen als auch für Familien, sinnvoll und notwendig sind

Soziale Distanzierung in Haushalten, in denen Menschen krank sind (zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen)

  • Pflege von kranken Person möglichst in einem einzigen Raum
  • Halten Sie die Anzahl der Betreuer auf ein Minimum
  • Halten Sie die Tür zum Krankenzimmer geschlossen und wenn möglich ein Fenster offen
  • Sowohl die kranke Person als auch die Personen, die sich um sie kümmern, sollten eine Operationsmaske tragen, wenn sie sich im selben Raum befinden
  • Schützen Sie andere schutzbedürftige Familienmitglieder, z. B. Menschen über 65 Jahre oder Menschen mit chronischen Krankheiten, und suchen Sie, wenn möglich, nach einer alternativen Unterkunft

Sozial Distanzierung am Arbeitsplatz

  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind
  • Beenden Sie das Händeschütteln als Begrüßung
  • Halten Sie Besprechungen per Videokonferenz oder Telefonanruf ab
  • Verschieben Sie große Besprechungen
  • Halten Sie wichtige Besprechungen möglichst im Freien ab
  • Förderung einer guten Hand- und Nies- / Hustenhygiene und Bereitstellung von Händedesinfektionsmitteln für alle Mitarbeiter und Arbeiter
  • Nehmen Sie das Mittagessen an Ihrem Schreibtisch oder im Freien statt und nicht im Speisesaal
  • Reinigen und desinfizieren Sie Oberflächen mit starker Berührung regelmäßig
  • Ziehen Sie in Betracht, Fenster zu öffnen und die Klimaanlage für mehr Belüftung anzupassen
  • Beschränken Sie den Umgang mit Lebensmitteln und das Teilen von Lebensmitteln am Arbeitsplatz
  • Überdenken Sie nicht unbedingt erforderliche Geschäftsreisen
  • Förderung strengster Hygiene unter den Mitarbeitern der Lebensmittelzubereitung (Kantine) und deren engen Kontakten
  • Überlegen Sie, ob große Versammlungen verschoben, versetzt oder abgesagt werden können

Soziale Distanzierung an Schulen

  • Wenn Ihr Kind krank ist, schicken Sie es nicht zur Schule (oder zur Kinderbetreuung).
  • Hände beim Betreten der Schule und in regelmäßigen Abständen desinfizieren
  • Verschieben Sie Aktivitäten, die zu einer Vermischung zwischen Klassen und Jahren führen
  • Vermeiden Sie Warteschlangen und ziehen Sie in Betracht, Schulversammlungen abzusagen
  • Fördern Sie einen regelmäßigen Handwaschplan
  • Reinigen und desinfizieren Sie Oberflächen mit starker Berührung regelmäßig
  • Führen Sie nach Möglichkeit Unterricht im Freien durch
  • Ziehen Sie in Betracht, Fenster zu öffnen und die Kondition für mehr Belüftung anzupassen
  • Förderung strengster Hygiene unter den Mitarbeitern der Lebensmittelzubereitung (Kantine) und deren engen Kontakten

Soziale Distanzierung in der Öffentlichkeit

  • Desinfizieren Sie Ihre Hände, wo immer dies möglich ist, einschließlich des Betretens und Verlassens von Gebäuden
  • Verwenden Sie Berührungslose Bezahlverfahren, anstatt Bargeld zu benutzen
  • Versuchen Sie, in ruhigen Zeiten zu reisen und Menschenmassen zu vermeiden
  • Mitarbeiter des öffentlichen Verkehrs und Taxifahrer sollten nach Möglichkeit Fahrzeugfenster öffnen und Oberflächen mit hoher Berührung regelmäßig reinigen und desinfizieren

Weitere Inhalte

  • Aktuelle Lage

    Hier Informieren wir über besondere Lagen in Sachsen. Das Deutsche Rote Kreuz kann dabei auf gesicherte und gut recherchierte Inhalte zurückgreifen.
    Weiterlesen

  • eLearning

    Übersicht von Online Kursen zum Thema Hygiene- und Infektionsschutz für ungebunde Helferinnen und Helfer sowie DRK Einsatzkräfte.
    Weiterlesen

  • Einsätze

    Übersicht an Einsätzen im Zusammenhang mit dem Covid-19-Virus des Deutschen Roten Kreuzes in Sachsen.
    Weiterlesen

  • Downloads

    Übersicht an Material zum freien Download.
    Weiterlesen