Beratung eines neu angekommenen Flüchtlings mitilfe eines Dolmetschers durch eine Mitarbeiterin des DRK. Im Hintergrund ist ein Porträt des Rotkreuzgründers Henry Dunant zu sehen. Foto: Jörg F. Müller, DRK
BeratungsangeboteBeratungsangebote

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Migration und Integration
  3. Beratungsangebote

Beratungsangebote

Migration und Integration bei Ihrem Kreisverband vor Ort

Ansprechpartner

Herr
Wassily Nemitz
Teamleiter Migration & Integration

Tel: 0351 4678-186
Fax: 0351 4678-222

w.nemitz(at)drksachsen.de

  • Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

    Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) richtet sich an alle Migrantinnen und Migranten, die voraussichtlich auf Dauer in Deutschland leben. Damit ist sie vor allem für anerkannte Flüchtlinge, EU-Ausländerinnen und EU-Ausländer sowie Spätaussiedlerinnen und -aussiedler zuständig. Die MBE unterstützt in allen Angelegenheiten entweder durch eigene Expertise oder durch die Vermittlung an zuständige und kompetente Dienste und Einrichtungen. Es geht dabei um Integration im umfassenden Sinne: Sprache, Bildung und Ausbildung, Arbeit und Beruf sowie Sozialleistungen. Wenn möglich arbeitet die MBE mit einem professionellen Case-Management-System, um nachhaltige Integrationsarbeit zu betreiben.

    Die MBE vermittelt den Zugang zu Integrationskursen und nach Möglichkeit eine Kinderbetreuung während der Teilnahme. Die Migrationsberatungsstellen verfügen aufgrund ihrer vielfältigen Aufgaben über ein umfangreiches Netzwerk und sind daher auch kompetenter Ansprechpartner zu den vielfältigen Fragen des Ankommens und Lebens in Deutschland.

    Broschüre zum Download

  • Asylverfahrensberatung

    An den drei sächsischen Standorten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Dresden, Leipzig und Chemnitz bietet der DRK Landesverband Sachsen e. V. Asylverfahrensberatung an. Das Angebot richtet sich vor allem an neu in Deutschland ankommende Asylbewerberinnen und Asylbewerber. Die Beratung setzt hierbei vor der Anhörung im BAMF an, um die Klientinnen und Klienten über ihre Rechte und Pflichten im Asylverfahren aufzuklären. Außerdem erhalten die Asylsuchenden Unterstützung bei allen Fragen rund um das Asylverfahren. Wichtig für das DRK ist die Unabhängigkeit und Neutralität der Beratung.

  • Rückkehrberatung

    Das DRK in Sachsen engagiert sich auch in der Rückkehr- und Perspektivenberatung. Neben zwei stationären Beratungsstellen in Chemnitz und Leipzig wird auch mobile Rückkehrberatung in den sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen angeboten.

    Die in den DRK Beratungsstellen tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter prüfen mit den Ratsuchenden, ob eine Rückkehr in das Herkunftsland eine mögliche Option ist. Die Entscheidung für eine Rückkehr beruht dabei immer auf einem ergebnisoffenen Prozess, in den viele Informationen und Einschätzungen eingehen und bewertet werden. Entscheidend ist, dass der Ratsuchende zu jedem Zeitpunkt das Gefühl hat, seine Prioritäten ändern zu können.